ich

bekla

mein name ist Annabel Herget, ich bin förderschullehrerin sowie kunstpädagogin und lebe im beschaulichen sinn im lahn-dill-kreis am fuße des westerwaldes. diese ortsspezifizierung ist mir wichtiger, als “in der nähe des rhein-main-gebiets”.

1984 wurde ich geboren in wetzlar.

bis 2004 verbrachte ich eine lange zeit in schulischen und ähnlichen institutionen.

2004- 2005 ohne praktika und bedenkzeitwürde ich mich immernoch darin verlieren, bildende kunst zu studieren oder „kunsttherapeutin“ zu werden.

2005 studium an der jlu gießen, die kunstpädagogik konnte der sonderpädagogik das besagte „I-tüpfelchen“ aufsetzen, das ich sonst vermisst hätte.

2008 eine ehemalige kirche und eine zu trafo e.v. zusammengewürfelte menge dreizehn bunter menschen bieten endlich mehr raum für kunst- zunächst zum arbeiten, dann auch inspiration, austausch, anregung und öffentlichkeit.

2010 weniger der qualifikation wegen sondern aus reinem interesse folgt noch ein zusatzstudium der biologie, hauptaugenmerk botanik.

2011 referendariat an einer schule mit förderschwerpunkt geistige entwicklung.

2012 umzug der trafos in die moltkestraße gießen,  jetzt teil der neun10räume.

2013 volle stelle als lehrerin an eben dieser förderschule.

ausstellungen

2007 Beiträge “Einzeichnen” und “Der ganzheitliche Blick” (Seminarrahmen, Lucie Beppler) im Rahmen des Rundgangs des IfK Gießen

2008 Beitrag zu “Kitsch als Kunst- Künstleriche Transformation” (Carl Peter Buschkühle), Künstlerisches Projekt “Aspekte des Kuscheltierdaseins” im Rahmen es Rundgangs des IfK sowie des 5. Kunstpädagogischen Tages des BDK “so far so good. so what?” in Gießen.

2008 “Experimentelle Druckgrafik” (Klaus Werner) Tagesausstellung in der “Galerie am Schiffenberg”, Gießen (Seminarrahmen)

2009 Beitrag zu “Von der Kiste aus- experimentelle Plastik” (Carl Peter Buschkühle), Künstlerisches Projekt “Also wollte sie eine Künstlerin sein- Die 7 Todsünden” im Rahmen des Rundgangs des IfK

2009 Eröffnungsausstellung “hoch gefahren” der Ateliergemeinschaft Trafo e.V., “Flussgut” (Installation) und “Die Brut” (mixed media auf Papier), Mai 2009, Gießen

2010 Beitrag zu “Landschaft: real- digital” (Carl Peter Buschkühle), “Haarzeichnungen” (Haarzeichnungen auf weißen Fliesen) und “Gartenidylle” (Fotoarbeiten) im Rahmen des Rundgangs des IfK

2012 Beitrag zur Abschlussausstellung “rausgeflogen” (21.- 28. Juni 2012) des Trafo e.V. in der Ederstraße, “Insektenversetzung” (Installative Zeichnung) und “Wipfel” (Videoarbeit)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s